Benefizkonzert mit Deniz Türkmen am 26. September 2015

Für Luise - Benefiz-Klavierkonzert

Mit Kultur Kulturgut erhalten: eine perfekte Kombination! Wie eine Konzertveranstaltung dazu beitragen kann, kulturelles Erbe zu bewahren, wurde am 26. September 2015 in der Stadthalle demonstriert: Ein Benefizkonzert von Deniz Türkmen zugunsten der Sanierung des Schlosses Broich verband hochkarätigen Hörgenuss mit dem Erhalt des wichtigsten Baudenkmals der Stadt Mülheim an der Ruhr.

Deniz Türkmen trägt am 26. September 2015 mit seinem Benefiz-Konzert zum Erhalt des Schlosses Broich bei. Das Problem ist hinlänglich bekannt: Das Schloß Broich, dessen ältester Teil aus dem 9. Jahrhundert als einzigartige spätkarolingische Anlage im deutschen Sprachraum gilt, bedarf umfangreicher Sanierungsmaßnahmen im Volumen von insgesamt über 4,3 Mio. EUR. Eigenmittel und Fördergelder sind knapp, deshalb ruft die MST GmbH seit Mitte 2014 zu Spenden, Bannerwerbung oder Aktionen auf.

Bart Gorynski, deutsches Gründungsmitglied der global agierenden Mülheimer Organisation think tank GLocal und Promotor des Mülheimer Pianist und Komponist Deniz Türkmen war von dem Konzept überzeugt. „Mein Anliegen ist es, Kultur als Beitrag zum Fortschritt in einer Kommune zu etablieren, kulturelles Erbe zu bewahren und Kultur als Gesinnung bei den Besuchern zu fördern. Das passt hervorragend zusammen!“

Mit seinem Vorschlag für ein Benefizkonzert mit Deniz Türkmen, dem als vielversprechendem Nachwuchstalent sowohl als Pianist als auch als Komponist eine große Karriere prophezeit wird, rannte er bei der MST GmbH die berühmten offenen Türen ein.Ansicht Schloß Broich „Zwei kulturelle Anliegen miteinander zu verknüpfen, ist eine großartige Idee“, begrüßte MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs seine Initiative und freute sich auf ein anspruchsvolles Programm:

Neben Werken der Komponisten Bach, Beethoven, Chopin, Debussy und Lekeu, stellte Deniz Türkmen aus seinen Alben „Three Moods, Op. 1“ und „My Homelands, Op. 2“ auch seine eigenen Kompositionen vor, bei dessen Klängen der Einfluss Chopins auf den jungen Komponisten unverkennbar erscheint.
Aus dem Barock wird „ Sheep May Safely Graze“ von Bach zu hören sein: „Das Original ist eine Kantate, aber es wurde von vielen großen Pianisten bearbeitet. Ich habe mich für die wunderschöne Bearbeitung von dem Pianisten Egon Petri, der für diese Bearbeitung auch sehr bekannt ist, entschieden“, erläuterte Deniz Türkmen.

Deniz Türkmen spielt am 26. September 2015 zugunsten der Sanierung von Schloß Broich.Die Wiener Klassik war mit dem „Turkish March“ von Beethoven in einer Bearbeitung von Anton Rubinstein zu hören: „Das Original von Beethoven ist zwar auch sehr schön, aber meiner Meinung nach sehr trocken – da ist mir die gepfefferte Version eingefallen!“ Zwei Meisterwerke von Chopin, die für die große Konzertbühne geschaffen worden sind, erklangen aus der Epoche der Romantik. Claude Debussy steht für den Impressionismus als Bindeglied zwischen Romantik und Moderne. „Clair de Lune ist sein wohl bekanntestes Werk, welches er in seinen frühen Jahren komponiert hat und noch sehr an der Romantik orientiert war. Golliwogg's Cakewalk ist ein späteres Werk und geht eindeutig in die „moderne“ Richtung“, erläutert der Pianist. Mit Guillaume Lekeu wollte er außerdem einen unbekannten Komponisten vorstellen. Insgesamt durften Konzertbesucherinnen und -besucher auf 90 Minuten (exkl. Pause) erstklassige Klaviermusik genießen.

Das Konzert fand am 26.9.2015 um 18.30 Uhr mit der Einführung durch Deniz Türkmen im Kammermusiksaal der Stadthalle Mülheim an der Ruhr statt. Der Eintritt kam in voller Höhe der Sanierung von Schloß Broich zugute - insgesamt 3.075,00 EUR!  Das komplette Programm kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 

 


Transparenter Pixel