Der Nordwestturm und die äußere Ringmauer zur MüGa-Seite werden seit Juni 2016 saniert.

Mölmsche Mundart für Schloß Broich

Der Mülheimer Geschichtsverein ist weiterhin sehr aktiv als Schloss-Retter: Wie bereits im Herbst 2015 veranstalteten die Mitglieder auch 2016 einen "mölmschen Mundart-Abend", der nicht nur Traditionen der alten Mülheimer Sprache, sondern auch das alte Schloss zu erhalten hilft!

Luftaufnahme von Schloß Broich nach mehreren fertig gestellten Sanierungsabschnitten 2016.Nachdem der Geschichtsverein sich schon verschiedentlich mit  Aktivitäten zur „Schloss-Rettung“ eingebracht hat, gab es einen netten Abend zur "Mölmschen Mundart" am 21. September 2016 im Haus der Stadtgeschichte, bei dem Metmeekes der Bürgergesellschaft „Mausefalle“, des Stammtisches „Aul Ssaan“ und des VHS-Arbeitskreises „Wir lernen Mölmsch Platt“ Dönekes und Vertällekes op Mölmsch vorgetragen wurden. Der Eintritt war frei. Es ging "der Hut rum", um Spenden zur Schloss-Rettung einzuwerben, dabei kamen 265,50 Euro zusammen!

Die lokalen mölmschen �Kultfiguren� Jan un Hinnerk.Neben den gesprochenen Beiträgen sorgte der Platt-Poet Franz Firla für musikalische Begleitung. Er gab bekannten Schlagern der 1950er bis 1970er Jahre mit Platt-Texten einen lokalen Bezug und trug diese Leedsches vor. Die Texte der Lieder wurden ausgegeben, so dass sie mitgesungen werden konnten.

Der Geschichtsverein erhoffte sich, die Freude an der Sprache der Mülheimer Alt-Vorderen weiterzutragen und mit ihren Spenden letztlich ein gutes Werk zu tun - damit die Arbeiten zur Restaurierung der Mauern des Schlosses Broich mit Unterstützung der Mülheimer Bürgerinnen und Bürger fortgesetzt werden können.

Weitere Infos gibt es auf den Seiten des Stadtarchivs.


Transparenter Pixel