Der Mülheimer Geschichtsverein ist ein mehrfacher Schloss-Retter und beteiligt sich immer wieder mit schönen Aktionen und Spenden an der Spendenkampagne zur Sanierung.

Schloss-Retter und Schellack-Schätzchen

Der Mülheimer Geschichtsverein ist ein Wiederholungs-Retter: Seit Beginn der Spendenkampagne beteiligt er sich immer wieder mit großzügigen Spenden und schönen Aktionen, wie dem Mölmschen Mundart-Abend oder Plätzchen-Verkauf in der Adventszeit.

Klaus Schröter und sein Grammophon führen �Von Clärchens Ballhaus ins Swinging Delphi�, berichten von namhaften Orchestern und prunkvollen Tanzpalästen der goldenen 20er-Jahre.Die Hälfte ist geschafft, im komplexen Sanierungsprozess der ältesten karolingischen Sperrburg im deutschen Sprachraum. 2017 werden die Umgebungsmauer zur MüGa und die nördliche Ringmauer gegenüber der VHS fertiggestellt – dann kann auch mit den Arbeiten am bedeutendsten Teil der Anlage, den Turmfragmenten aus dem 9. Jahrhundert, begonnen werden. Eine wichtige Stütze sind dabei treue Schloss-Retter wie der Mülheimer Geschichtsverein. Im September veranstaltete er einen Mölmschen-Mundart Abend und während des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes auf Schloß Broich verkauften die Mitglieder erneut leckere Plätzchen in Form des Schlosses.

Bei der Aktion am Donnerstag, 16. Februar, im Vortragssaal des Hauses der Stadtgeschichte, ging es (bei freiem Eintritt) auf eine musikalische Zeitreise ins Berlin der 1920er- bis frühen 40er-Jahre, in die sogenannte „Goldene Ära deutscher Tanzorchester": Klaus Schröter und sein Grammophon führten „Von Clärchens Ballhaus ins Swinging Delphi“, berichteten von namhaften Orchestern und prunkvollen Tanzpalästen der goldenen 20er-Jahre. Rund 60 Besucher konnten so bei hervorragender Stimmung einen amüsanten, informativen und beschwingten Abend erleben und in eine versunkene Epoche deutscher Unterhaltungskultur mit Zeitdokumenten und Schellack-Schätzchen eintauchen. Im Hut landeten schließlich 393,70 EUR, die auf 400,-- EUR aufgerundet dem Sanierungskonto zugutekommen.

www.stadtarchiv-muelheim.de


Transparenter Pixel